Schmuck als Glücksbringer

gluecksbringer

 

Schon seit Urzeiten werden Schmuckstücke als Glücksbringer und Schutz vor bösen Geistern getragen. Ob durch segensbringende Symbole, Edelsteine mit besonderer Bedeutung oder "nur" durch die positiven Wünsche des Schenkenden - dass die kleinen Anhänger, Ketten oder Ringe das Schicksal ihres Trägers zum Guten beeinflussen können, stand damals außer Frage. Wie auch heute waren die Talismane von verschiedenster Art: Man trug golden oder silbern glänzenden Schmuck, um wohlwollende Gottheiten zu betören, und Ketten mit Glöckchen, um böse Geister zu verjagen. Daneben waren und sind natürlich Anhänger in Form aller erdenklichen Glückssymbole beliebt: Vierblättrige Kleeblätter - in der Natur nur als Mutation vorkommend und daher natürlich etwas Besonderes - genauso wie Münzen, die ihrem Träger zu einem unverhofften Geldsegen verhelfen sollten, oder kleine Hufeisen, die sich als glückbringendes Symbol wohl durch den früheren großen Wert eines Pferdes für seinen Besitzer etabliert haben. Aber auch Zeichen von außerhalb des europäischen Kulturkreises sind beliebte Motive für Schmuckstücke: So wird die "Hand der Fatima" aus Indien als Anhänger an Ketten oder Armbändern getragen und tibetische Symbole wie Muscheln, Lotusblumen oder Fische finden sich in vielen Kreationen wieder.

Der Glaube an das Glück - Glücksbringer in Schmuckform

Auch Edelsteine können als Talismane nicht nur eine bestimmte Bedeutung haben, sondern sollen auf der Haut getragen sogar einen positiven Einfluss auf ihren Träger ausüben. Ob man nun daran glaubt oder nicht: Schmuck aus individuell nach den Bedürfnissen und Eigenschaften des Trägers ausgewählten Steinen ist auf jeden Fall ein sehr persönliches und schönes Geschenk. Die Bedeutung der Edelsteine lässt sich dabei oftmals schon an ihrer Farbe erahnen. So schenkt der in einem beruhigenden Rot bis dunklen Gelb schimmernde Achat Geborgenheit und Erdverbundenheit und lässt einen rastlosen Träger zur Ruhe kommen. Der durchdringend violette Amethyst schenkt angeblich Fantasie und Kreativität - ein idealer Glücksbringer also für alle, die im nächsten Jahr schöpferisch tätig sein werden. Ein grüner Malachit stärkt Scharfsinn und Durchsetzungsvermögen, während der wunderbar regenbogenfarbene, durchscheinende Mondstein Unentschlossenen hilft, im neuen Jahr mit Besonnenheit und Weitsicht Entscheidungen zu treffen. Ein besonders beliebter Glücksstein ist schließlich noch der Türkis: Blau wie das Meer oder der Himmel an besonders klaren Tagen symbolisiert er die Unendlichkeit, bringt seinem Träger Lebensfreude und beschützt auf langen Reisen.

 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.